Eltern als Leuchtturm

darf ich zusehen, wenn meine Kinder in den Sturm kommen?

Ja, wenn Eltern zusehen…also beobachten …können Sie immer noch einschreiten, wenn der Sturm zu stark wird oder wenn sie merken, dass ihr Kind überfordert ist.

muss ich jeden Sturm verhindern, damit sie sich gut entwickeln können?

Bei Sturmflut signalisiere ich „Badeverbot“

….. darf ich als Kind schon mal üben „meine entwicklungsgemäßen“ Probleme zu lösen? Und was habe ich davon?

Kinder entwickeln Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl, wenn sie merken, dass wir Eltern ihnen Problemlösestrategien zutrauen und wenn sie es dann schaffen, dass das „blöde Gefühl“ beim Aufkommen des Problems sich in ein „positives, schönes“ verändert:

                             „Ich hab es geschafft – seht her!!“

was kann ich tun, um den Turm in Stand zu halten??

Durch das „in Stand halten“ (selfcare) bin ich als Leuchtturm in der Lage meinem Kind den Weg zu weisen und Alarm zu signalisieren, wenn zusätzliche Hilfe notwendig wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 3 = 4