Kategorie: Mütter

Infobrief Frühe Hilfen – Ausgabe 2 / 2019

Die beiden Caritas-Fachstellen Stadtteilkoordination Frühe Hilfen im Stadtteil MS-West und Stadtteilkoordination Frühe Hilfen im Stadtteil Kinderhaus haben jeweils die nächste Ausgabe des Infobriefes Frühe Hilfen für die Stadtteile Gievenbeck, Albachten, Mecklenbeck, Roxel und Kinderhaus herausgegeben.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Familien-stärken-Logo-1024x830.jpg

Werdende Eltern und Familien mit Kindern im Alter von 0 – 6 Jahren finden im aktuellen Infobrief eine nützliche Übersicht zu offenen Treffs und Freizeitangeboten, sowie Informationen zu Kursen im zweiten Halbjahr 2019 und zu Beratungsmöglichkeiten rund um das Leben mit Babys und Kleinkindern in den westlichen Stadtteilen Münsters und in Kinderhaus !

Im Infobrief ist unter anderem nachzulesen: Viele Familien, vor allem berufstätige alleinerziehende Eltern haben die Möglichkeit, Kinderzuschlag zu beantragen. Seit dem 01.07.2019 gibt es durch das „Starke Familien Gesetz“ positive Veränderungen, damit möglichst viele Familien und ihre Kinder finanzielle Unterstützung erhalten.

Die neue Ausgabe 2/2019 des Infobriefes finden Sie in Papierform in vielen Institutionen im Stadtteil zum Mitnehmen. Ebenso steht der Infobrief hier für Albachten/Gievenbeck/Mecklenbeck/Roxel und Kinderhaus zum Download bereit – ebenso im Menü unter Downloads.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf: Bianca Elpers, Caritas vor Ort – Beratungsstelle Gievenbeck
Theresia Dohle, Caritas vor Ort – Beratungsstelle Kinderhaus

Elternschule (Film) – wir arbeiten anders!

Heute Abend wird der Film Elternschule im Ersten gezeigt. Wir haben den Film gesehen und sind über die Vorgehensweise erschüttert.
Wir möchten sehr deutlich formulieren: Wir arbeiten anders!

In unserer Beratung forschen wir gemeinsam nach den genauen Ursachen einer Situation, bevor wir mit Ihnen Möglichkeiten der Veränderung überlegen.

Wenn es um Ihre Erschöpfung geht, überlegen wir mit Ihnen, wie Sie wieder Kraft schöpfen können.

Uns ist es wichtig, dass sich Ihr Kind bei Ihnen sicher und angenommen fühlen kann. Daher werden wir Sie darin unterstützen die Beziehung zu Ihrem Kind zu stärken.

Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten hat, sich selbst zu regulieren, dann geben wir Ihnen Rückenstärkung. Wir ermutigen Sie, die Steuerung für Ihr Kind punktuell zu übernehmen. Im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen Sie dabei Ihr Kind, Selbstvertrauen aufzubauen.

Wenn Sie Ihrem Kind Grenzen setzen möchten, so werden wir darauf achten, dass Ihr Kind sowohl Halt und Orientierung als auch Ihre emotionale Präsenz erfahren kann.

Wenn Sie sich im Kampf mit Ihrem Kind wiederfinden sollten, dann suchen wir mit Ihnen nach Wegen, aus dem Kampf auszusteigen. Mit Klarheit, Berechenbarkeit und Entschiedenheit ermöglichen Sie Ihrem Kind eine Veränderung ohne Gesichtsverlust.

Wir arbeiten in Beziehung.


Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie hat eine lesenswerte, fundierte Stellungnahme zum Film Elternschule  verfasst.

Chatten – aber bitte datengeschützt :-)

Wer mit dem Smartphone chatten möchte, greift häufig auf die Dienste des Marktführes zurück. Bei der Nutzung von WhatsApp sammelt Facebook allerdings viele Daten von und über uns. Neben dem regelmäßigen Auslesen unseres Adressbuches werden auch Daten über unsere Nutzung verarbeitet. Diese Daten werden Metadaten genannt und erfassen z.B. wann jemand, wo, wie lange und mit wem chattet.

XMPP-Logo
© XMPP Standards Foundation

Aus unseren Metadaten werden persönliche Profile erstellt, welche der Werbeindustrie große Geldsummen wert sind …

Wenn Sie beim Chatten nicht länger mit Ihren Metadaten „bezahlen“ möchten, dann empfehlen wir Ihnen, über das Jabber/XMPP-Protokoll zu chatten. Für die erste Einrichtung benötigen Sie vier Schritte. Und dann chatten Sie mit einem hohen Maß an Datenschutz.

Hier finden Sie eine Anleitung: Vier Schritte zum daten-geschützten Chatten.

Empfehlenswert sind folgende Apps: Conversations (Android) und ChatSecure (Apple) bzw. Gajim (Windows-PC). Eine Liste von XMPP-Servern ist zum Beispiel hier zu finden.

„Aschermittwoch ist alles zu Ende.“

„Da simmer dabei, datt is pri-hima.Viva Colonia!“ So, oder ähnlich klingt für uns der typische Karnevalsschlager. Und dann…? Auf die jecken Tage folgen in einigen Familien: die Fastenzeit. „Da simmer och dabei?“ Sie auch? Das erste Fastenziel der meisten Kinder: auf Süßigkeiten verzichten. Das ist hart! Vor allem wenn man überall an den bunten schokogefüllten Regalen vorbeirauschen muss, ohne… na Sie wissen schon! Großes Opfer!

Aber es gibt auch andere Möglichkeiten zu fasten bzw. sich bewusst zu machen, auf welche Konsumgüter man verzichten könnte. In meiner Familie haben wir uns überlegt, in diesem Jahr auf Plastik zu verzichten.

Die Kinder haben recht viel über die Überschwemmung der Meere mit Mikroplastik gelesen und gehört, dass die Ursache wir selber sind und unsere Gedankenlosigkeit, wenn wir alles und jedes in eine kleine Plastiktüte im Supermarkt stecken: Sogar der schöne rote Bio- Apfel! Verrückt! Der hat doch schon eine Verpackung und sogar eine ziemlich ansehnliche und praktische!

Sei’s drum, also verzichten wir 40 Tage auf Plastik! Ein recht ambitioniertes Projekt, vor dem ich Respekt habe, aber die Kinder finden das ganz wichtig und stehen voll dahinter, so dass ich mich darauf eingelassen habe. Ich bin gespannt wie es uns Ostern ergeht… ob wir uns in den sechs Wochen an den plastikfreien Lebensstil gewöhnen oder froh sind, wieder gewohnt einkaufen gehen zu können. Bei meinen Nachbarn wird auf Fernsehen und Handy verzichtet… bei wieder anderen findet die Nuss-Nougat Creme in den nächsten Wochen keinen Abnehmer mehr.

Wie ist das bei Ihnen? Worauf fasten Sie in diesem Jahr? Fasten Sie überhaupt?

„Beim Anziehen des Pullovers bin ich fast eingeschlafen … „

Seit Jahren beraten wir Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern und Schlaf ist immer wieder ein Thema, was intensiv mit viel Zeit betrachtet wird (wahrscheinlich weil es ein Grundbedürfnis für Kinder und Eltern ist). Zudem ist der Umgang mit dem Thema Schlaf/Einschlafen bei Säuglingen/Kleinkindern extrem unterschiedlich – auch in der Fachwelt.

Schlafmangel und die daraus ergebende Erschöpfung verhindert häufig  die Möglichkeit, sich in die spezielle Situation des Kindes hineinzuversetzen. Zudem können  vor lauter Erschöpfung oft gemeinsame schöne  Momente während des Tages  nicht wahrgenommen werden. Es entstehen sehr schnell negative Kreisläufe, aus denen die Kinder selbst nicht herauskommen können. Der erste Schritt – die erste Veränderung muss dann von den Eltern kommen. … lesen Sie hier weiter …

Wir möchten Eltern ermuntern,  bei Erschöpfung durch Schlafmangel  die Möglichkeit einer –oft relativ kurzen-  Beratung  zu nutzen, um einen zufriedenstellenden individuellen Lösungsweg zu finden.

… den ganzen Beitrag lesen …

Infobrief Frühe Hilfen 1/2019

Die beiden Caritas-Fachstellen Frühe Hilfen im Stadtteil MS-West und Frühe Hilfen im Stadtteil Kinderhaus haben jeweils die nächste Ausgabe des Infobriefes Frühe Hilfen für die Stadtteile Gievenbeck und Kinderhaus herausgegeben.

Familien stärken Logo_150-122

Werdende Eltern und Familien mit Kindern im Alter von 0 – 6 Jahren finden im aktuellen Infobrief eine nützliche Übersicht zu offenen Treffs und Freizeitangeboten, sowie Informationen zu Kursen im ersten Halbjahr 2019 und zu Beratungsmöglichkeiten rund um das Leben mit Babies und Kleinkindern in den westlichen Stadtteilen Münsters und in Kinderhaus!

Die neue Ausgabe 1/2019 des Infobriefes finden Sie in Papierform in vielen Institutionen im Stadtteil zum Mitnehmen. Ebenso steht der Infobrief hier für Albachten/Gievenbeck/Mecklenbeck/Roxel und Kinderhaus zum Download bereit – ebenso im Menü unter Downloads.
Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf:

Bianca Elpers, Caritas vor Ort – Beratungsstelle Gievenbeck
Theresia Dohle, Caritas vor Ort – Beratungsstelle Kinderhaus

„Ich weiß, dass es das Christkind nicht gibt….

ihr kauft die Geschenke!“  verkündete unser  Sohn im Sommer.

Etwas überrascht über diese unvermittelte Äußerung, zu ungewöhnlicher Jahreszeit, nahmen wir sie doch mit Erleichterung zur Kenntnis. Schließlich  hatten wir uns schon beim letzten Weihnachtsfest gefragt, ob nicht langsam der Zeitpunkt  wäre, einige Dinge in Frage zu stellen.  Jetzt, da unser  Sohn in der 4. Klasse ist, sollte es doch erst recht so sein!

Umso verwunderter beobachten wir  gerade mit welch` Begeisterung unser  Sohn nun doch wieder die vertrauten Rituale zelebriert: ein Brief an den Nikolaus, die Stiefel vor der Tür, der Wunschzettel auf der Fensterbank… und bloß keinen Gedanken an die „harte“ Realität verschwenden!

In der Realität ist es gerade ganz schön anstrengend! Die Empfehlungen für die weiterführende Schule stehen an. Das kommende Zeugnis zählt. Wo geht es weiter, wer wird mit wem zu welcher Schule gehen, wie wird das alles werden? Fragen die unseren Sohn umtreiben und manche Sorgen bereiten.

Da kommt die Advents- und Weihnachtszeit doch gerade recht! Noch einmal klein sein, sich keine Sorgen machen sondern der Phantasie freien Lauf lassen. Kraft „tanken“ im vertrauten Zuhause, um dann nach den Weihnachtsferien wieder gestärkt in den Alltag, mit allem was er an Neuem bringt, zu starten.

Eigentlich ganz  gesund, so für sich zu sorgen!

Kinder im Blick – jetzt anmelden!

Das Elterntraining Kinder im Blick startet wieder – jetzt anmelden!
kinderimblick_logo
Kinder im Blick

… ein Gruppentraining für Eltern in Trennung …

Zu Beginn des Jahres 2019 starten wieder zwei Gruppen des bewährten Elterntrainings.
Hier finden Sie die konkreten Termine, Informationen zur Anmeldung, unseren KiB-Infoflyer, sowie weitere Informationen zu den Inhalten des KiB-Trainings.

Elternschule (Film) – Wir arbeiten anders!

Wir haben den Film Elternschule gesehen und sind über die Vorgehensweise erschüttert.
Wir möchten sehr deutlich formulieren: Wir arbeiten anders!

In unserer Beratung forschen wir gemeinsam nach den genauen Ursachen einer Situation, bevor wir mit Ihnen Möglichkeiten der Veränderung überlegen.

Wenn es um Ihre Erschöpfung geht, überlegen wir mit Ihnen, wie Sie wieder Kraft schöpfen können.

Uns ist es wichtig, dass sich Ihr Kind bei Ihnen sicher und angenommen fühlen kann. Daher werden wir Sie darin unterstützen die Beziehung zu Ihrem Kind zu stärken.

Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten hat, sich selbst zu regulieren, dann geben wir Ihnen Rückenstärkung. Wir ermutigen Sie, die Steuerung für Ihr Kind punktuell zu übernehmen. Im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen Sie dabei Ihr Kind, Selbstvertrauen aufzubauen.

Wenn Sie Ihrem Kind Grenzen setzen möchten, so werden wir darauf achten, dass Ihr Kind sowohl Halt und Orientierung als auch Ihre emotionale Präsenz erfahren kann.

Wenn Sie sich im Kampf mit Ihrem Kind wiederfinden sollten, dann suchen wir mit Ihnen nach Wegen, aus dem Kampf auszusteigen. Mit Klarheit, Berechenbarkeit und Entschiedenheit ermöglichen Sie Ihrem Kind eine Veränderung ohne Gesichtsverlust.

Wir arbeiten in Beziehung.


Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie hat eine lesenswerte, fundierte Stellungnahme zum Film Elternschule  verfasst.

Infobrief Fühe Hilfen 2/2018

Die beiden Caritas-Fachstellen Frühe Hilfen im Stadtteil MS-West und Frühe Hilfen im Stadtteil Kinderhaus haben jeweils die nächste Ausgabe des Infobriefes Frühe Hilfen für die Stadtteile Gievenbeck und Kinderhaus herausgegeben.

Familien stärken Logo_150-122Werdende Eltern und Familien mit Kindern im Alter von 0 – 6 Jahren finden im aktuellen Infobrief eine nützliche Übersicht zu offenen Treffs und Freizeitangeboten, sowie Informationen zu Kursen im zweiten Halbjahr 2018 und zu Beratungsmöglichkeiten rund um das Leben mit Babies und Kleinkindern in den Stadtteilen Gievenbeck und Kinderhaus!

Die neue Ausgabe 2/2018 des Infobriefes finden Sie in Papierform in vielen Institutionen im Stadtteil zum Mitnehmen. Ebenso steht der Infobrief hier für Albachten/Gievenbeck/Mecklenbeck/Roxel und Kinderhaus zum Download bereit – ebenso im Menü unter Downloads.
Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf:

Bianca Elpers, Caritas vor Ort – Beratungsstelle Gievenbeck
Theresia Dohle, Caritas vor Ort – Beratungsstelle Kinderhaus