„Aschermittwoch ist alles zu Ende.“

„Da simmer dabei, datt is pri-hima.Viva Colonia!“ So, oder ähnlich klingt für uns der typische Karnevalsschlager. Und dann…? Auf die jecken Tage folgen in einigen Familien: die Fastenzeit. „Da simmer och dabei?“ Sie auch? Das erste Fastenziel der meisten Kinder: auf Süßigkeiten verzichten. Das ist hart! Vor allem wenn man überall an den bunten schokogefüllten Regalen vorbeirauschen muss, ohne… na Sie wissen schon! Großes Opfer!

Aber es gibt auch andere Möglichkeiten zu fasten bzw. sich bewusst zu machen, auf welche Konsumgüter man verzichten könnte. In meiner Familie haben wir uns überlegt, in diesem Jahr auf Plastik zu verzichten.

Die Kinder haben recht viel über die Überschwemmung der Meere mit Mikroplastik gelesen und gehört, dass die Ursache wir selber sind und unsere Gedankenlosigkeit, wenn wir alles und jedes in eine kleine Plastiktüte im Supermarkt stecken: Sogar der schöne rote Bio- Apfel! Verrückt! Der hat doch schon eine Verpackung und sogar eine ziemlich ansehnliche und praktische!

Sei’s drum, also verzichten wir 40 Tage auf Plastik! Ein recht ambitioniertes Projekt, vor dem ich Respekt habe, aber die Kinder finden das ganz wichtig und stehen voll dahinter, so dass ich mich darauf eingelassen habe. Ich bin gespannt wie es uns Ostern ergeht… ob wir uns in den sechs Wochen an den plastikfreien Lebensstil gewöhnen oder froh sind, wieder gewohnt einkaufen gehen zu können. Bei meinen Nachbarn wird auf Fernsehen und Handy verzichtet… bei wieder anderen findet die Nuss-Nougat Creme in den nächsten Wochen keinen Abnehmer mehr.

Wie ist das bei Ihnen? Worauf fasten Sie in diesem Jahr? Fasten Sie überhaupt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + = 5