Chatten – aber bitte datengeschützt :-)

Wer mit dem Smartphone chatten möchte, greift häufig auf die Dienste des Marktführes zurück. Bei der Nutzung von WhatsApp sammelt Facebook allerdings viele Daten von und über uns. Neben dem regelmäßigen Auslesen unseres Adressbuches werden auch Daten über unsere Nutzung verarbeitet. Diese Daten werden Metadaten genannt und erfassen z.B. wann jemand, wo, wie lange und mit wem chattet.

XMPP-Logo
© XMPP Standards Foundation

Aus unseren Metadaten werden persönliche Profile erstellt, welche der Werbeindustrie große Geldsummen wert sind …

Wenn Sie beim Chatten nicht länger mit Ihren Metadaten „bezahlen“ möchten, dann empfehlen wir Ihnen, über das Jabber/XMPP-Protokoll zu chatten. Für die erste Einrichtung benötigen Sie vier Schritte. Und dann chatten Sie mit einem hohen Maß an Datenschutz.

Hier finden Sie eine Anleitung: Vier Schritte zum daten-geschützten Chatten.

Empfehlenswert sind folgende Apps: Conversations (Android) und ChatSecure (Apple) bzw. Gajim (Windows-PC). Eine Liste von XMPP-Servern ist zum Beispiel hier zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 4 = 2